Fachartikel von Lars Rieger im Magazin AssCompact, August 2020

Neue Chancen im Firmengeschäft: Gesunderhaltung der Belegschaft

„Die Gesundheit der Menschen ist tatsächlich das Fundament, auf dem all ihr Glück und all ihre Kräfte beruhen“. Dieses Zitat von Benjamin Disraeli, ehemaliger Präsident des britischen Unterhauses, ist aktueller denn je – auch aus Sicht von Unternehmen. Es ist Zeit für eine betriebliche Einkommenssicherung plus Gesundheitsmanagement, meint elipsLife. 

Die Angst, schwer zu erkranken, ist in der Gesellschaft seit je tief verwurzelt. Seit fast 30 Jahren untersucht das Infocenter der R+V Versicherung in einer Langzeitstudie die Ängste der Deutschen. Wenig überraschend ist nun, dass die Sorge schwer zu erkranken in der aktuellen Situation gestiegen ist. Sie liegt nun bei 41%. Bemerkenswert ist hierbei, dass diese Sorge mittlerweile in allen Altersgruppen nahezu gleich hoch ist. Dies ist neu, waren doch im Verlauf der Langzeitstudie bei dieser Frage die jüngeren Befragten bis zum Alter 30 bisher deutlich sorgloser. Offensichtlich hat die Covid-19-Pandemie hier zu einem markanten Umdenken geführt.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass auch die Absicherung der Arbeitskraft im Bewusstsein der Deutschen einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Umso mehr erstaunt, dass die Anzahl der Haushalte, in denen eine Berufsunfähigkeitsversicherung vorhanden ist, seit Jahren bei etwa 15% stagniert. Hohe Nachfrage und geringe Verbreitung – wie passt das zusammen?

Beteiligung des Arbeitgebers gefragt

Eine Erklärung sind sicher Vorerkrankungen, die eine Absicherung für viele Arbeitnehmer nicht mehr oder nur noch zu erschwerten Konditionen möglich machen. Auch die Höhe der Versicherungsprämie stellt für viele Beschäftigte, insbesondere für handwerklich- oder körperlich Tätige, oft eine Hürde dar. Was in der Altersversorgung längst Standard ist, wird somit auch bei der Absicherung der Arbeitskraft zunehmend deutlich: Ohne eine Beteiligung des Arbeitgebers ist eine bedarfsgerechte Absicherung für die Mehrheit der Beschäftigten kaum realisierbar. Hierbei geht es nicht nur um den häufig anzutreffenden Rahmenvertrag, der Arbeitnehmern den Zugang zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung erleichtert – Stichwort vereinfachte Gesundheitserklärung – oder günstigere Konditionen bietet. Vielmehr ist die Zeit mehr denn je reif für eine arbeitgeberfinanzierte Absicherung der Belegschaft im Kollektiv. An diesem Punkt setzt die betriebliche Einkommenssicherung von elipsLife mit der Kombination aus Versicherungsschutz und Care Management – einer Kombination verschiedenster Präventions- und Reintegrationsbausteine – an.

Bei entsprechender Gestaltung bietet diese Lösung nicht nur für Arbeitnehmer Vorteile. Auch der Arbeitgeber kann auf unterschiedliche Weise profitieren. Vermittlern und Beratern im Firmenkundengeschäft stehen deshalb mehr denn je Argumente im Gespräch mit ihren Kunden zur Verfügung, die abhängig von der Funktion des Ansprechpartners im jeweiligen Unternehmen herangezogen werden können. 

Argumente im Gespräch mit den Personalverantwortlichen

Eine zentrale Aufgabe der Personalverantwortlichen ist das Finden und Binden von Fachkräften. Durch die demografische Entwicklung werden die Herausforderungen in diesem Bereich künftig noch größer. Deshalb kann die betriebliche Einkommenssicherung hier ein wichtiger Faktor sein, insbesondere vor dem Hintergrund des wachsenden Risikobewusstseins in der Bevölkerung.

Das elipsLife Care Management unterstützt darüber hinaus bei der rechtskonformen Umsetzung des betrieblichen Eingliederungsmanagements im Sinne von § 167 Abs. 2 SGB IX und trägt somit zu einer Entlastung der Personalverantwortlichen bei. Im Übrigen zieht die kollektive Versorgung der Mitarbeiter keinen erhöhten Verwaltungsaufwand nach sich. Unterjährige An- oder Abmeldungen entfallen beispielsweise vollständig.

Argumente im Gespräch mit der kaufmännischen Geschäftsleitung

Die kaufmännische Geschäftsleitung unterzieht jeden Employee Benefit-Baustein aus nachvollziehbaren Gründen einer betriebswirtschaftlichen Prüfung. Die betriebliche Einkommenssicherung von elipsLife kann mit Hilfe des Care Managements zu einer signifikanten Reduzierung fehlzeitbedingter Kosten beitragen. Präventive Maßnahmen, Unterstützung bei der Wiedereingliederung erkrankter Mitarbeiter durch einen persönlichen Gesundheitslotsen oder Tipps für die Gesunderhaltung der Belegschaft – diese und weitere Bausteine rechtfertigen den Anspruch von elipsLife, für ihre Kunden mehr als eine Versicherung zu sein.

Wie wichtig die Reduzierung fehlzeitbedingter Kosten für jedes Unternehmen ist, belegen die regelmäßig veröffentlichten Zahlen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA). Demnach lag der durchschnittliche Krankenstand im Jahr 2018 bei 4,3%, die krankheitsbedingten Kosten pro Mitarbeiter summierten sich auf 3.561 Euro pro Jahr. Kosten, die sich mit Hilfe des elipsLife Care Managements reduzieren lassen. Die betriebliche Einkommenssicherung ist somit einer der wenigen Employee Benefit-Bausteine, die einen direkt messbaren Return on Investment ermöglichen.

Argumente im Gespräch mit den Arbeitnehmervertretern

Arbeitnehmervertreter wie zum Beispiel Betriebsräte haben in erster Linie die Interessen der Belegschaft im Blick. Aber auch hier kann die betriebliche Einkommenssicherung von elipsLife eindrucksvoll punkten. Durch die Arbeitgeber finanzierung fallen keine Kosten für die Mitarbeiter an, vielmehr handelt es sich um einen zusätzlichen Lohnbaustein.

Die Notwendigkeit einer Absicherung der Arbeitskraft wird zwar – wie bereits erwähnt – von einem Großteil der Bevölkerung anerkannt, der Verbreitungsgrad ist jedoch nach wie vor gering. Eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Einkommenssicherung trägt somit spürbar zu einer Verbesserung der Versorgungssituation bei. Hinzu kommt, dass bereits ab einer Unternehmensgröße von zehn Mitarbeitenden in der Regel keinerlei Gesundheitsfragen erforderlich sind. Besonders für Arbeitnehmer, die aufgrund von Vorerkrankungen keine private Absicherung mehr abschließen können, ist die betriebliche Einkommenssicherung daher ein unschätzbarer Vorteil, den sie von ihrem Arbeitgeber erhalten.

Zu guter Letzt stehen den Arbeitnehmern die Leistungen aus dem elipsLife Care Management zur Verfügung. Hierbei sind insbesondere das Gesundheitstelefon sowie der bereits erwähnte persönliche Gesundheitslotse zu nennen.

Fazit: Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten

Die Corona-Krise hat uns allen vor Augen geführt, welch wichtiges Gut die Gesundheit ist. Diese erhöhte Sensibilität bietet Vermittlern und Beratern im Firmenkundengeschäft neue Möglichkeiten in den Gesprächen mit ihren Kunden. Die betriebliche Einkommenssicherung von elipsLife ist daher ein Employee Benefit-Baustein für moderne und fürsorgliche Arbeitgeber. Das Care Management hilft Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen bei der Vermeidung und Verkürzung von Fehlzeiten. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten und ein ganz besonderes Zeichen der Wertschätzung in Zeiten des Fachkräftemangels. 

Zur Person
Lars Rieger
Senior Broker Consultant elipsLife Deutschland